Freie Daten

Während die Kollegen draußen bei einem Brand den Verkehr regeln und der Feuerwehr Platz schaffen, sitze ich ziemlich einsam und verlassen am Telefon. Bis (na klar) jemand anruft, um Hilfe in mehr oder minder dringenden Problemen zu bekommen.

Als erstes trägt mir die ältere Dame am Telefon stolz ihren Doppelnamen vor. Dann legt sie los.

„Seit Sonntag, 18.31 Uhr ist mein Telefon kaputt!“ Eine Millisekunde lang überlege ich, ob sie es verstehen wird, dann grätsche ich zwinkernd in ihre aufgeregte Einleitung: „Aber wir telefonieren doch…“ Zur Auflockerung trägt der Versuch nicht gerade bei. Sie kontert harsch: „Mit dem Handy. Sie Scherzkeks. Also: Seit dem Sonntag“ – „18.31 Uhr“ ergänze ich überfreundlich und beweise: ich habe zugehört. „Ja, genau. Und jetzt frage ich mich ja schon: Wann bitte gedenken Sie, das endlich zu reparieren?“

Ich? Ach so. „Ich fürchte, da kann ich Ihnen nicht helfen. Wenden Sie sich doch mal an die Telekom, die werden sich sicher darum kümmern!“ Die Dame prustet los. „Paaaahahahaha… Das glauben Sie ja wohl selbst nicht. Außerdem hat die Polizei den Unfall ja auch aufgenommen, als der Mast mit der Leitung beschädigt wurde. Dann werden Sie das ja wohl auch wieder in Ordnung bringen!“ 

Ok. Neuer Versuch: „Frau XXXX, selbst wenn wir wollten: wir können sowas gar nicht. Wir können Unfälle aufnehmen. Aber wir können keine Telefonleitungen reparieren. Es tut mir leid. So. Und jetzt würde ich Sie bitten, bei ihrem Telefonanbieter oder der Telekom den Kundenservice anzurufen. Da wird man Ihnen helfen.“

„Nichts da!“ Huch. Jetzt ist sie wirklich böse. „Ich sitze hier seit Sonntag ohne Telefon und Sie interessiert das gar nicht? Das wird ja immer doller! Dann möchte ich jetzt Anzeige erstatten! Das ist ein freies Land mit einem Recht auf freie Daten…“ Vor meinem inneren Auge sehe ich die Dame mit Bannern und Tröten vor der Wache erscheinen, wie sie ihr Recht auf freie Daten einfordert. „…und jetzt reparieren Sie meine Leitung!“

Ich versuche ein letztes Mal ihr zu erklären, dass wir für ihren Notfall weder Werkzeug noch Fachleute parat haben, kann sie aber offenbar nicht überzeugen. Man kann wohl einfach nicht jedem helfen.

Obwohl, vielleicht hatte ich ja auch Unrecht. Mein Modem ist nämlich kaputt. Ob ich mal eben die Kollegen anrufe? Vielleicht schicken die ja ’n Streifenwagen, der das schnell repariert. Freie Daten und so…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s