Durchsage

Wer von euch ist denn schon mal angehalten worden? Ich selbst wurde schon dreimal raus gewunken. Beim ersten Mal hatte ich gerade die Zusage, die Ausbildung bei der Polizei machen zu dürfen und fand die Kontrolle total spannend. Die übrigen beiden Male waren unspektakulär. Richtig aufregend wurden aber dann die ersten Kontrollen, die ich selbst durchführte.

Nach reichlich Training auf dem Ausbildungsgelände durfte ich endlich ran an den Bürger und konnte es kaum erwarten. In Uniform mit einer scharfen Waffe im Streifenwagen zu sitzen, die vielen Knöpfe für Funk und Blaulicht zu bedienen und Menschen zu kontrollieren, bei denen man nie weiß, was sie zu verbergen haben. Meine Güte, das war schon ein ziemlicher Wust an neuen Eindrücken. Die ersten Autos suchte noch mein Tutor aus. Es lief ganz gut für mich, die Leute waren freundlich und ich konnte Schrittchen für Schrittchen den Plan in meinem Kopf abarbeiten.  Von mir aus hätte das gern noch ein bisschen so weitergehen können, aber das wäre ja langweilig. So kam, was kommen musste: Der Fahrer vor uns sah das blinkende „STOPP – POLIZEI“ Schild auf dem Streifenwagen nicht, sondern fuhr und fuhr und fuhr.

„Wir können jetzt nicht hinter dem her fahren, bis der Tank leer ist. Nimm doch mal den Außenlautsprecher und sag ihm, er soll anhalten!“ – schlug der Kollege vor. Na super. Die erste richtige Polizei-Durchsage meines Lebens. Jetzt nicht blamieren, Mut zusammennehmen und los: „Fahren Sie bitte rechts ran!“ Puh. Geschafft. Bloß hielt der Typ nicht an, sondern der Kollege von der Wache meldet sich lachend am Funk: „Hahahahaha… ich bin mit dem Bürostuhl ganz nach rechts gefahren. Und jetzt?“ 

Und jetzt?! Jetzt weiß ich, dass ich nächstes Mal einen anderen Knopf drücken muss, um eine Lautsprecherdurchsage zu machen.

Peinlich.

8 Gedanken zu “Durchsage

  1. Mhh, Shit happens;-)
    Kontrollen hatte ich schon einige, bleibt wohl nicht aus wenn man mit dem LKW durch die Weltgeschichte gondelt;-) Bis auf 2-3 waren sie alle gut, nur die letzte war eine Katastrophe. Aber egal, gibt auf beiden Seiten schwarze Schafe.

    Gefällt mir

  2. Wenigstens hat es der Kollege auf der Wache mit Humor genommen 😉

    Bin auch schon mal angehalten worden. Das ganze noch zu einer Zeit, als man die Fahrzeuge der Polizei ganz gut an ihren Xenon-Scheinwerfern erkennen konnte. Ich fuhr nachts über die Autobahn von einer Karnevalsfeier nach Hause. Auf der Fahrt merkte ich, dass mir jemand einen Flyer an den Scheibenwischer gesteckt hatte. Ich also an der nächsten Raststätte raus auf den Parkplatz, nur kurz angehalten, Tür auf, Flyer unterm Wischer raus gezogen, Tür zu und weiter. Beim Anfahren flammten dann ein Stück hinter mir Xenon-Scheinwerfer auf. Erst mal nichts dabei gedacht und auf die Autobahn. Die Xenon-Scheinwerfer schlossen recht schnell zu mir auf und ich erkannte im Rückspiegel ein Polizeiauto. Kurz vor der nächsten Ausfahrt überholten sie dann, das Blaulicht blitzte kurz auf und der nette Hinweis „Bitte folgen“.
    Anscheinend fanden sie mich wirklich sehr verdächtig, denn bei der ersten Kontaktaufnahme stand der Beifahrer mit Hand am Holster hinten rechts hinter meinem Auto und auch der Kollege bei mir am Fenster war recht vorsichtig. Als ich den Vorfall erklärt hatte und auch noch heraus kam dass ich Rettungsassistent war wurde es dann schnell etwas „harmonischer“. Konnte dann recht schnell weiter fahren. Aber muss man ja alles mal mitgemacht haben 😉

    Gefällt mir

    1. Ich möchte nicht sagen, dass du vielleicht total verwegen und gefährlich ausschaust, das Vorgehen der Kollegen scheint mir allerdings eher „normal vorsichtig“. Wie eine anlassunabhängige Verkehrskontrolle üblicherweise abläuft habe ich vor einiger Zeit mal zusammengefasst. Hier entlang, bitte http://wp.me/p5zy71-3I

      Gefällt mir

  3. Lutz

    Ich bin erst einmal angehalten worden. Das ich angehalten werden sollte, hab ich allerdings erst mitbekommen, als ich „angehupt“ wurde – das „Stop – Polizei“ Schild hab ich überhaupt nicht wahrgenommen….
    Grund für das Anhalten war, das mich deine Kollegen angeblich beim Telefonieren mit dem Handy gesehen hatten. Allerdings kam dein Kollege etwas ins stolpern als er sah, das ich eine fest eingebaute Freisprecheinrichtung im Auto hatte. Aber man muß fairerweise sagen, das er seinen Irrtum praktisch umgehen eingeräumt hat, was vielleicht auch nicht unbedingt selbstverständlich ist.

    Gefällt mir

  4. Lutz

    Ja, war es tatsächlich. 🙂
    Allerdings gebe ich auch zu, das es wohl nicht ganz einfach ist, sowas auf Anhieb zu erkennen. Situation: Streifenwagen an erster Position an der Ampel, ich im Querverkehr mit vielleicht 30-40 km/h von links nach recht vorbei gefahren.
    Und wenn der Verdacht da ist, kann man ja mal schauen. Ist ja nichts schlimmes dabei (das denke ich übrigens auch). Kostest maximal 5-10min Zeit, wenn alles glatt läuft.
    🙂

    Gefällt mir

  5. Ach, da kommen längst vergessene Gefühle wieder hoch. Das erste Auto anhalten, die erste Blaulicht-Fahrt, der erste Autobahn-Unfall… Hach ja… Selbst kontrolliert habe ich schon oft, allerdings die grün-braun gefleckten Autos mit dem Y dran und auch der Wehrdienst bei den Feldjägern ist jetzt schon etliche Jahre her. Seitdem warte ich ja noch darauf, dass ich auch mal kontrolliert werde und fänd das super spannend, aber irgendwie…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s