Hardcore

„100% Hardcore“ steht auf der Bauchtasche, die im Körbchen mit den persönlichen Gegenständen des Festgenommenen liegt, und wenn man seine polizeilichen Erkenntnisse so liest, dann passt der Aufdruck bestens zu dem Typen in der Zelle.

Die megacoole Jogginghose mit riesigem Aufdruck in altdeutscher Schrift, die Bauchtasche mit dem „ACAB“ Aufkleber, die bullige Statur – unser Kunde lässt keine Zweifel aufkommen: Er ist einer von ganz Harten. Ein abgebrühter Typ, mit allen Wassern gewaschen, der sich von den Bullen sicherlich nicht beeindrucken lässt. Jetzt muss er in den Knast, aber allem Anschein nach ist das in seinen Kreisen wohl eher Auszeichnung als Makel.

Hier im Gewahrsam ist er allein. Keiner seiner Hardcore-Kumpel steht hinter ihm, er hat kein Handy, noch nicht einmal eine Uhr. Die einzige Entscheidung, die er noch treffen kann ist, ob das Licht an- oder ausgeschaltet werden soll. Und als die Tür sich hinter ihm schließt ist der junge Mann weit entfernt davon, „hardcore“ zu sein.

In sich zusammengesunken sitzt er bitterlich weinend auf seiner Matratze. Auch sonst ist er pflegeleicht und total kooperativ. Gegen die Langeweile bittet er um etwas zu lesen. „Vielleicht ‚Comic. Oder was ohne Bilder. Egal“ – leider sind wir keine Buchhandlung. Da sich herausstellt, dass er länger bei uns bleiben wird, darf er seine Freundin anrufen und ihr Bescheid sagen. Wir bieten ihm an, sich ein Buch bringen zu lassen. Er ist sich nicht sicher, ob er Zuhause eins hat. Aber er fragt mal: „Ehhh Schatz. Isch vermiss disch voll. Ich geh hier end kaputt ohne dich. Voll so langweilich. Alles voll so leer ohne dich. Nichma Handy darf haben! Ja, Zelle. […] Echt jetzt ma!“ Vermutlich die mieseste Strafe für die meisten unserer Gäste: eine ganze Nacht ohne Handy. Und bei ihm werden noch gute 300 weitere Nächte folgen… Auch daran wird er sich also gewöhnen müssen. Das nächste Whatsapp Update findet ohne ihn statt. Er schluchzt (vermutlich aus anderen Gründen), versucht sich aber langsam wieder einzukriegen. „Morgen komm ich Gefängnis. Mit Richter und so. Kannst du mir Buch bringen? […] Jaaa, Alter… Wie, was ich sage?! Ob du ein Buuuch bringen kannst. Kannst du kaufen. [….] Jaaa. Buch. […] Vielleicht Tankstelle! […] Ja. Ich dich auch. Tschüss!“

Mit dieser Frage dürfte sie nicht gerechnet haben. Hoffentlich fühlt sie sich nicht verarscht…

Eine Stunde später liest Mr. Hardcore zum Einschlafen ein Buch über das Sternzeichen Zwilling. Keine Ahnung, ob er nicht vielleicht Stier oder Skorpion ist. An der Tanke war vermutlich auch nicht so viel Auswahl…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s